Menu opener
Schliessen
Bitte füllen Sie das Zielfeld aus
Es gibt keine Vorschläge
Bitte wählen Sie einen Zeitraum von weniger als 21 Tagen aus
Start date cannot be set in the past.

Bitte wählen Sie einen Zeitraum von weniger als 21 Tagen ausStart date cannot be set in the past.

von
bis
Für Reisende mit einem Firmenvertrag
  • Reiseziel
  • vonbis
    vonbis
  • 1 Zimmer, 1 Erwachsener
  • 1 Zimmer, 1 Erwachsener

Die besten Shoppingtipps für Düsseldorf

Wer ein wahres Shopping-Paradies sucht, ist in Düsseldorf genau richtig. Die international anerkannte Mode- und Shopping-Stadt reizt mit einem vielfältigen Angebot für jeden Geldbeutel und jeden Geschmack.

Shoppingbegeisterte flanieren von namenhaften Modedesignern und beliebten Modehäusern zu trendigen Concept- und Gourmet Stores oder außergewöhnlichen Secondhand-Läden. Von unseren zentral gelegenen Hotels können Sie alle wichtigen Shoppingviertel zu Fuß oder in wenigen Bahnstationen erreichen.

 

Die Königsallee - die Luxusmeile am Rhein

Ein erstes Einkaufserlebnis erwartet Sie auf dem bekannten Prachtboulevard: die Königsallee. Große Namen wie Gucci, Armani oder Prada tragen zum internationalen Ruf Düsseldorfs als bedeutsame Modestadt bei. Viele Events und internationale Leitmessen geben hier die neuesten Laufstegtrends vor.

Die meistbesuchte Luxusstraße Deutschlands, liebevoll kurz Kö genannt, wird von einem 32 Meter breiten Graben durchzogen, in dem die Düsse fließt. Der Fluss als Namensgeber der Stadt teilt die Flaniermeile in eine Westseite mit vielen Banken und Luxushotels und in eine vom hochklassigen Einzelhandel dominierte Ostseite.

Alles dreht sich jedoch nicht nur um Mode. Mehr als 90 Einzelhandelsgeschäfte haben sich hier angesiedelt. Darunter:

  •  elegante Designerläden
  • edlen Einkaufspassagen
  • Juweliere
  • Antiquitätenhändler
  • Einrichtungshäuser
  • und Buchhandlungen. 

Lifestyleprodukte, Kunst, Kosmetik, Multimedia und Accessoires haben auf der Prachtstraße ebenfalls ihren festen Platz. Natürlich verführen mehrere Galerien, wie die Kö-Galerie oder das Themenkaufhaus Sevens, mit ihrem weit gefächerten kulinarischen Angebot.

Die Schadow-Arkaden

Wenn Sie am nördlichen Ende der Kö rechts in die Schadowstraße abbiegen, tauchen Sie in eine weitere exklusive Einkaufsatmosphäre ein. In den Schadow-Arkaden beginnt mit hochwertigen Geschäften wie Tommy Hilfiger, Peek & Cloppenburg und C&A das Mode-Paradies für den mittleren und kleineren Geldbeutel.

Auf den 18.000 Quadratmetern Verkaufsfläche werden sowohl Herren bei Gant oder Anson’s als auch Frauen bei Strenesse und Esprit fündig. Für Innendesign und Dekorationsartikel gilt das Einrichtungshaus Habitat als Garant für Kauferfolg.

Gönnen Sie sich eine Pause in einem der vielen Cafés und Restaurants auf der Schadowstraße. Gestärkt können Sie im Anschluss weitere funkelnde Schmuckgeschäfte wie das „Accessorize“ oder Modehäuser wie Primark besuchen.

 

Individuelle Schätze in den Seitenstraßen

Die Altstadt

Neben der Königsallee und anderen Prachtstraßen zieht es die Shoppingtouristen auch in weitere Einkaufsviertel. Ob Mode, Kunst oder Design, für die neusten Trends ist die Altstadt die erste Adresse.

In den zahlreichen Passagen und Gassen der Altstadt warten kleine Geschäfte, Avantgarde-Shops, kuriose Boutiquen sowie exklusive Designshops auf Sie.

Nach einer Erfrischung in einer der vielen urigen Kneipen oder Restaurants der Bolkerstraße, lässt es sich in der Flingerstraße wunderbar bummeln.

Die Altstadt bietet Preiswertes, Verrücktes und Niveauvolles. So findet man wirklich alles, angefangen vom traditionellen Kräuterschnaps im Et Kabüffke über Streetwear bei Souq bis hin zu Seidentüchern mit Totenkopf-Motiven im Karma Accessoires.

Die Carlstadt

Schlendert man am Rhein entlang Richtung Carlstadt, erwartet uns dort ein besonders historisches Flair. Das idyllische Viertel mit seinen wunderbar restaurierten Altbauten aus dem 18./19. Jahrhundert ist eines der schönsten Düsseldorfs.

In dieser barocken Umgebung überrascht uns ein überzeugender Mix aus Antiquitätengeschäften, Wochenmarkt sowie modernen Galerien und Kunsthandlungen. Besonders die Bilker Straße ist eine bevorzugte Adresse für Kunstliebhaber. Mitten auf dem Carlsplatz gibt es auch ausgefallene Concept Stores für (Wohn)Accessoires, Naturkosmetik oder Schmuck, wie zum Beispiel das „Kauf dich glücklich“.

Rund um den Carlsplatz locken viele Restaurants die hungrigen Touristen an. Ob ein langes Frühstück oder leckere Mittagsgerichte, das „Bastian’s“ oder das Bistro Zicke verfügen über ein großes Angebot.

Wer außerdem einen echten Düsseldorfer Klassiker als Andenken sucht, hier ein besonderer Tipp: in der Berger Straße kann man den hier hergestellten Löwensenf erwerben. Original, lokal und traditionell.

Das Japanische Viertel

Wer sich hingegen nach asiatischem Flair sehnt, der sollte unbedingt das Japanische Viertel besuchen. Die Landeshauptstadt beherbergt die größte japanische Community Deutschlands.

Entlang der Immermannstraße und Klosterstraße spielt sich das pulsierende Leben des Little Tokyo ab: japanische Supermärkte, authentische Küche, Buchhandlungen oder Haushaltswaren bei Dea Yang. Auch die japanische Kaufhauskette Mitsukoshi ist eine beliebte Anlaufstelle.

 

Tipps für Ausgefallenes und Souvenir-Shopping

Die Lieblings-Szeneviertel der Alternativen und Kreativen befinden sich ein paar U-Bahnstationen vom Zentrum entfernt.

Flingern

Junge Designer aus Düsseldorf haben den bunten Stadtteil Flingern zu ihrem Hauptquartier auserkoren. Vor allem in der Ackerstraße (Haltestelle Birkenstraße) kann man kreative und nachhaltige Mode, zum Beispiel im „Hausfreund Warenhaus“ zu korrekten Preisen erhaschen.

Auch liebevoll handgefertigter Schmuck, den sich fast jeder leisten kann, schlummert in Second-Hand-Läden wie „Lieblingsstücke“. Ebenfalls sehr beliebt sind Concept Stores, Weinhandlungen und natürlich der selbstgebackene Kuchen im Café Hüftgold.

Unterbilk

Entspanntes Bummeln und Stöbern ist auch im Szeneviertel Unterbilk möglich. Man schlendert entlang der wunderbar erhaltenen Häuserfassaden der Lorettostraße und entdeckt inhabergeführte Geschäfte, alternative Läden und kleine hübsche Boutiquen oder Chocolaterien.

Wer nach einem originellen Souvenir sucht, ist hier richtig. Trendige Street Wear in Düsseldorfer Machart gibt es zum Beispiel im Null:zwo:elf. Designerfans der gehobenen Klasse greifen allerdings eher bei Ela Selected zu den aktuellen Kollektionen junger Newcomer und auch etablierter Designer.

Flöhmärkte Nicht zu vergessen sind natürlich die Flohmärkte. Der P1 sowie der Radschlägermarkt auf dem Düsseldorfer Großmarktareal sind die schönsten Sonntagsflohmärkte der Stadt.

Ein breites Angebot von antikem Mobiliar und Schmuck über Vintage-Kleidung bis hin zu gebrauchten Designklassikern wartet auf die geduldigen Sucher. Selbst im Winter lädt der Radschlägermarkt zum Stöbern ein.

Ein weiterer, etwas uriger Trödelmarkt befindet sich am Aachener Platz. Jeden Samstag von 9 bis 14 Uhr kann man die vielen Stände durchkämmen und hoffen, das gesuchte Unikat zu finden.

Feinschmecker

Feinschmecker finden ihre Gourmetsouvenirs selbstverständlich auf dem Carlsplatz. Die rund 60 Stände dürften vermutlich jeden Geschmack bedienen.

Nicht nur exotisches Obst oder fangfrischer Fisch werden feilgeboten, sondern auch kleinere Spezialitäten für den Reisekoffer wie besondere Gewürze, Liköre, Tees und natürlich das typisch düsseldorferische Töpfchen Senf.

Im gleichen Thema finden :